Freitag, 23. Dezember 2016

Wesentliche Bestandteile einer Hotelwebsite


Wenn Sie eine neue Website für Ihr Hotel aufsetzen wollen, sollten ein paar grundsätzliche Entscheidungen gefällt werden. Auf welcher Domain (Adresse) soll die Website laufen? Und wie soll die Website aufgebaut sein?

Die Domain ist wichtig

Meist besteht ja schon eine Website bzw. eine Webadresse. Diese sollte in der Regel auch übernommen werden: Sie ist bereits bekannt und hat auch eine History, was sich positiv auf das Ranking in Google Suchergebnissen auswirkt. Wenn Sie allerdings nicht sehr aussagekräftig ist oder man sich die Domain schlecht merken kann, dann empfiehlt sich allenfalls eine Migration auf eine neue Adresse. Denken Sie daran, dass eine gute Webadresse Vertrauen schaffen kann!

Die Startseite einer Hotelwebsite

Wenn der Nutzer den Domainnamen in den Browser eingibt, erscheint die Startseite - die sogenannte "Homepage". Auf dieser Seite sollten Sie Ihren Betrieb kurz vorstellen und den User dazu animieren, sich auf der Website umzusehen. Damit ist eigentlich auch schon gesagt, wie wichtig diese Seite ist. Machen Sie sich also über die Inhalte dieser Seite (Bilder, Texte, Videos, Buchungstools, etc.) sehr genau Gedanken. Und überprüfen Sie regelmässig mit Analyse-Tools, wie sich Ihre Anpassungen auf das Nutzerverhalten ausgewirkt haben.

Navigation

Via Navigationsleiste gelangen die Besucher Ihrer Website auf weitere Unterseiten. Der Aufbau bzw. die Seitenstruktur ist ausserordentlich wichtig: Hier entscheidet sich oftmals, ob ein User bei Ihnen bucht. Findet er die benötigten Infos? Sind sie an dem Ort, wo er sie erwartet? Versetzen Sie sich dabei in den User, testen Sie die Navigation allenfalls mit Bekannten. Versuchen Sie, sich auf maximal sieben Hauptnavigationspunkte und 2-3 Navigationsebenen zu beschränken.

Aufbau & Inhalte

Sie müssen sich entscheiden, welche Inhalte Sie anbieten wollen. Zu wenig Information ist genau so schlecht wie zu viel. Überfordern Sie den Nutzer nicht, sondern überlegen Sie sich, was für Ihre Gäste relevant sein könnte. Die Inhalte sind natürlich stark abhängig vom Angebot. Allerdings gibt es gewisse Seiten, die auf allen Websites zu finden sein sollten: etwa die "Kontakt"- oder "über uns" Seiten. Zeigen Sie, wer hinter dem Hotel steht, stellen Sie sich und Ihr Team vor, denn so schaffen Sie Vertrauen. Integrieren Sie unbedingt auch einen Routenplaner.


Allgemeingültige Regeln für den Aufbau gibt es wie bereits erwähnt eigenlich nicht. Versetzen Sie sich in Ihre Gäste: Aus welchem Grund besuchen sie Ihre Website? Wichtige Informationen müssen schnell und einfach gefunden werden. So sollte im Footer jeder Seite die Adresse und Telefonnummer aufgelistet sein - in der mobilen Version gleich mit der Anruffunktion und Google Maps verknüpft.

Vergessen Sie nicht, die Buchungsmaschine zu integrieren. Ihr Hotel sollte auf jeder Seite buchbar sein, nicht nur auf der Homepage. Schaut sich der Kunde z.B. die Seite mit dem Wellnessbereich an und entscheidet sich zur Buchung, dann sollte er reservieren können, ohne noch nach einer Buchungsmöglichkeit suchen zu müssen. Achten Sie bei der Buchungsmaschine zudem darauf, dass der Gast nicht unzählige Felder ausfüllen muss. Für viele ist das ein Grund, das Hotel gar nicht oder halt via einem Buchungsportal wie Booking.com zu buchen, was wiederum hohe Kosten für Kommissionen zur Folge hat.

Fazit: Ihre Website ist ein digitales Schaufenster, ein hervorragender Ort, um mit Nutzern in Kontakt zu treten und neue Gäste zu gewinnen. Bauen Sie Ihre Website logisch und kundenfreundlich auf, damit die User das finden, was sie suchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Google+ Followers