Freitag, 28. Februar 2014

Die Hotelwebsite als Buchungsportal

Die meisten Hotel- und Gastronomiebetriebe haben heute bereits eine eigene Website. Über Gehalt, Inhalt und Design lässt sich jedoch oft streiten. Zum Thema Website könnte man ganze Bücher füllen, entsprechend wird dieses Thema in späteren Beiträgen immer wieder aufgegriffen. In diesem ersten Beitrag geht es hier um eine der wichtigsten Aspekte überhaupt: die Buchbarkeit auf der eigenen Website.

Erstaunlicherweise verfügen viele Hotels immer noch über keine Buchungsmaschine auf der hoteleigenen Seite, sondern sind nur via Kontakt- oder Anfrageformular buchbar. Frage: Wer nimmt sich in der Zeit von Booking.com, HRS, Hotels.com, usw. noch die Zeit, ein Formular auszufüllen und auf eine Antwort zu warten, ob das Hotel noch Zimmer frei hat und zu welchem Preis? Wohl kaum jemand. Diese potentiellen Gäste buchen vielleicht doch ein Zimmer in Ihrem Hotel, allerdings über eines der Portale - was hohe Kommissionen zur Folge hat.

Einfache Buchungstools sind relativ günstig zu haben, z.B. dasjenige von Switzerland Travel Centre (STC). Eine kleine Jahrespauschale wird fällig, dafür sind alle über die Website laufenden Buchungen kommissionsfrei. Andere Buchungsmaschinen sind etwas teurer, bieten dem User aber auch mehr Komfort. Denn wenn es zu schwierig wird, über die Hotelwebsite zu buchen, dann bucht der Gast lieber woanders. Und vielleicht eben auch in einem anderen Hotel.

Ein weiteres Problem stellt oftmals die Ratenparität dar. Immer wieder stelle ich fest, dass Hotels höhere Preise auf der eigenen Website aufgeschaltet haben als auf den Buchungsportalen. Vielfach liegt das daran, dass statt mit einem Channel Manager noch manuell die Preise angepasst werden. Dabei wäre die Website doch der günstigste, weil kommissionsfreie Kanal.

Und wo soll die Buchnungsmaschine platziert werden? Das ist abhängig vom Design. auf jeden Fall gut sichtbar "over the fold", d.h. ohne dass der User scrollen muss. Und auf jeder Seite, damit der Gast bequem buchen kann, wenn er sich für Ihr Haus entschieden hat.

Donnerstag, 27. Februar 2014

Online Reputation: Tripadvisor-Profil aktiv bewirtschaften

Tripadvisor ist weltweit heute eines der bekanntesten und wichtigsten Bewertungsportale für Hotels. Fast drei Viertel aller Leute, die online ihre Ferien planen, informieren sich über Hotels via solche Portale. Deshalb ist es nur logisch, dass diese Portale aktiv gepflegt werden sollten.

Nutzer laden hier Bilder von ihrem Aufenthalt hoch, wobei diese selten die Art von Qualität aufweisen, die der Hotelier sich wünscht. Hier besteht die Möglichkeit, eigene Fotos zu laden. Zudem können noch gewisse Zusatzinformationen zum Hotel hinterlegt werden, welche den Gast allenfalls beim Buchungsentscheid unterstützen.

Es zeigt sich, dass User die aktive Bewirtschaftung des Profils sehr schätzen. Das bedeutet, dass die Gästekommentare auch beantwortet werden sollten. Schön wäre es natürlich, wenn gewisse Punkte, welche regelmässig als als Kritikpunkte auftauchen, auch intern angeschaut und allenfalls sogar verbessert werden. Dies führt nämlich später zu besseren Bewertungen und später zu mehr Buchungen.

Bei Tripadvisor besteht die Möglichkeit eines Businesseintrags, was mit einem Direktlink auf die eigene Seite verbunden ist. Dies ist allerdings relativ teuer und sollte gut überlegt sein. Vor allem in kleineren Destinationen ist der Nutzen eher fraglich. Bei Restaurants sind Direktlinks auf die Website im Moment übrigens noch kostenlos.

Tipp: Wenn Sie im Hotel über ein öffentliches Restaurant verfügen, unbedingt eine separaten Eintrag erstellen. Sie können bei Tripadvisor über ein Login mehrere Betriebe verwalten. Dasselbe gilt übrigens auch für Goolge+ und Facebook.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Eine Facebook-Seite für mehr Sichtbarkeit

An Facebook kommt heute kein Unternehmen mehr vorbei. Ob und in welcher Form Werbung für ein Hotel oder Restaurant dort sinnvoll ist, wird in einem anderen Beitrag thematisiert.

Warum ist Facebook wichtig? Nun, Facebook zählt enorm viele Nutzer und hat in den letzten Monaten deutliche Fortschritte in eine interessante Richtung gemacht: in Richtung einer Suchmaschine (erst in den USA) und eines Bewertungsportals. Seit einiger Zeit können die User alles Mögliche bewerten, darunter natürlich auch Hotels und Gastronomiebetriebe. Neuerdings können die Betriebe diese Bewertungen auch kommentieren. Vorteil von Facebook gegenüber Google+: Eine Sterne-Bewertung kann via Einstellungen der Privatsphäre auch anonym abgegeben werden, zählt aber trotzdem zum Gesamtergebnis.

Weiter kann der Betrieb mit allen möglichen relevanten Daten hinterlegt werden, wie etwa
  • Telefonnummer 
  • Öffnungszeiten (beim Punkt "Info" wird ein grüner Punkt angezeigt, wenn z.B. das Restaurant geöffnet ist)
  • Spezialitäten
  • Zahlungsarten
  • Fotos
Zudem können Gäste auch einchecken, was übrigens relativ häufig genutzt wird (vielfach um seinen Freunden mitzuteilen, was man gerade macht). Viele Check-ins, Likes und Shares helfen übrigens auch bei der Suchmaschinenoptimierung, und zwar viel mehr als eine Menge Fans ohne jegliche Interaktion.

Wie eine Seite eingerichtet werden kann, wird hier erklärt. Es ist durchaus auch möglich, dass bereits jemand eine Seite für Ihren Betrieb eröffnet hat. Diese können Sie dann allenfalls für sich beanspruchen, wenn dies sinnvoll erscheint.

Wer weiss: Vielleicht fällen wir in naher Zukunft den Entscheid für ein Hotel oder Restaurant anhand von Facebook-Bewertungen und -Profilen.

Dienstag, 25. Februar 2014

Google Places: Die Eintragung des Hotels als absolutes Muss

Die meisten Suchanfragen in Europa und Amerika laufen heute über Google. Andere Suchmaschinen wie Bing und Yahoo fristen - derzeit - eher ein Schattendasein. Aus diesem Grund ist es für ein Hotel unabdingbar, auf Google auffindbar zu sein.

Ein erster aber wichtiger Schritt ist das Einrichten eines Google Places-Profil (seit Juni 2014: Google MyBusiness). Hier können Unternehmensdaten hinterlegt werden, welche dann bei Google in den Suchergebnissen angezeigt werden. Dazu gehören
  • (Hotel-)Name
  • Adresse / Lage
  • Telefonnummer
  • Mailadresse
  • Website
  • Beschreibung des Betriebes
  • Kategorie, zu welcher das Unternehmen gehört
  • Öffnungszeiten
  • Zahlungsoptionen
  • Fotos & Videos
Damit ist der Betrieb auch auf Google Maps auffindbar und auf Google+ bewertbar. Ab fünf Bewertungen erhält der Betrieb in den Suchergebnissen eine Anzahl Sterne (1-5) und eine Punktzahl. Dies hilft dem User, die Qualität eines Hotels oder Restaurants einzuschätzen. Die Bewertungen können übrigens auch kommentiert werden, Google bietet eine entsprechende Möglichkeit.

Und wie richtet man jetzt ein solches Profil ein? Ganz einfach. Google stellt die ensprechende Anleitung hier zur Verfügung.

Ergänzung März 2014: Google hat Google Places for Business und Google+ miteinander verbunden. 

Montag, 24. Februar 2014

Das Hotelmarketing hat sich verändert

Die Verbreitung des Internets hat unser aller Kommunikations- und Informationsverhalten in den vergangenen Jahren stark verändert. Umso erstaunlicher ist es, dass viele Hotelbetriebe dennoch ein "klassisches" Marketing betreiben und sich nicht dem Kundenverhalten angepasst haben.

Zugegeben, die Möglichkeiten für Marketingmassnahmen haben sich vervielfacht, und immer neue Produkte gelangen auf den Markt, von welchen die Anbieter jeweils behaupten, dass es das beste und wichtigste Marketingtool ist. Für jemanden, der sich nicht tagtäglich mit dieser Materie auseinandersetzt, ist es sehr schwierig, hier den Überblick zu behalten. Zudem ist es nicht immer förderlich, jeden Hype mitzumachen und alles nur erdenkliche umzusetzen. Oftmals sind es kostengünstige oder sogar kostenlose Tools, welche den grössten Nutzen für das Hotel bringen.

In diesem Blog werden die wichtigsten Themen und Tools des Online Marketings behandelt, neue Trends aufgezeigt und dem Hotelier helfen soll, die wichtigsten Massnahmen zu erkennen, mit welchen er sein Produkt erfolgreich auf dem Markt positionieren kann. Themenschwerpunkte bilden sicher

  • Google
  • Soziale Medien wie Facebook
  • Die eigene Website
  • Online Reputation Management
  • Suchmaschinenmarketing (SEM), z.B. Google Adwords
  • Analysen
Verweigern kann man sich solchen Neuerungen kaum oder gar nicht. Denn auch die Erwartungen und Bedürfinisse unserer (potentiellen) Gäste haben sich verändert. Diesen gilt es gerecht zu werden - damit man sich auch in zukunft erfolgreich im Markt behaupten kann.





Google+ Followers